Sonntag, 18. Mai 2014

Rotbarben mit Linsen, Aprikosen und Tomaten

Es gibt Rezepte, die schmecken toll, sehen gut aus, machen aber eine Riesenarbeit. Und: es gibt dieses Rezept für gebackene Rotbarben, das sich wunderbar vorbereiten lässt, wirklich sehr einfach ist und bei dem die Küche einigermaßen sauber bleibt. 



Rotbarben mit Linsen, Aprikosen und Tomaten 

Für 2 Personen 

10 Rotbarbenfilets, frisch oder tiefgekühlt
1 Knoblauchzehe, gehackt
2 EL Olivenöl 
1 EL Zitronensaft 
10 Salbeiblätter
Salz und Pfeffer
10 kleine Cherrytomaten 

1 Tasse Belugalinsen, bissfest gegart 
2 EL Olivenöl
1 Karotte, ganz fein gewürfelt
1 walnußgroßes Stück Ingwer, fein gehackt
8 getrocknete Aprikose, ebenfalls fein gewürfelt
1 Schalotte, fein gehackt
1 TL Curry 
100 ml Brühe
Saft einer halben Orange und
1/2 Bund Petersilie, glatt, gehackt 
Salz und Pfeffer

100 ml Sojacreme oder Sahne
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Fische mit den restlichen Zutaten vermischen, die Tomaten waschen und mit dem Grün und den Fischen in Alufolie verpacken. Ca. 15 Minuten backen.

Für die Linsen die Schalotten-, Ingwer- und die Karottenstückchen im Öl andünsten, Aprikosen dazu und 5 Minuten simmern lassen. Die Brühe und das Curry dazu, weitere 5 Minuten einkochen. Die gegarten Linsen und die Petersilie untermischen, mit Salz, Pfeffer und Orangensaft abschmecken, 5 Minuten gar ziehen lassen. 

In einem kleinen Topf die Sojacreme aufkochen und schaumig rühren, 2 EL des Fischsuds aus der Alufolie dazu, mit Zitrone, Salz und Pfeffer würzen. 

Die Linsen auf einem großen, tiefen Teller anrichten, die Rotbarben darauf verteilen und mit den Tomaten garnieren. Zum Schluss etwas Sojaschaum darübergeben und servieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen