Samstag, 14. September 2013

Spaghetti mit Roter Beete, Gurke und Basilikum

Im Sommer habe ich mit Cosima gewohnt, der diese abgefahrene Kombination eingefallen ist: Nudeln mit Roter Beete, Creme fraîche, frischer Gurke und viel Pfeffer. Zuerst war ich skeptisch, dann aber ziemlich begeistert. Hier das Rezepte zu den megaschnellen Spaghetti à la Cosima.


Spaghetti mit Roter Beete, Gurke und Basilikum

4 Portionen

400 g Spaghetti
1 kleines Glas eingelegte Rote Beete
1/2 Gurke
100 g Creme fraîche, Schmand oder Saure Sahne
eine Hand voll Basilikum
100 g geriebener Parmesan
1 EL geröstete Pinienkerne
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Spaghetti al dente kochen, in der Zwischenzeit Rote Beete fein hacken, die Gurke schälen und fein würfeln. Alle Zutaten, samt Rote-Beete-Sud und Käse unter die noch dampfenden Nudel heben und mit Basilikum und Pinienkernen servieren.


Sonntag, 13. Januar 2013

Wirsingsuppe mit Süßkartoffeln und Wasabi

Wasabi ist diese grüne, unheimlich scharfe Meerrettichpaste, die man immer zum Sushi isst. Lange habe ich darum einen Bogen gemacht - bis ich ihn mal mit herzhaftem Gemüse gegessen habe. Er passt wirklich gut zu Kartoffelsuppe und - püree, schmeckt aber noch besser in diesem Wintergemüseientopf. Der ist außerdem vegan.




Wirsingsuppe mit Wasabi 

4 Portionen

5-6 große Wirsingblätter
3 Süßkartoffeln
1 Stange Lauch
2 Knoblauchzehen
1 walnussgroßes Stück Ingwer
3 EL Olivenöl
400 ml Kokosmilch
700 ml Gemüsebrühe
1 EL Erdnusscreme
1 TL Wasabi
Salz, Pfeffer, Chili

Am Ende: 
1/2 Zitrone
Petersilie oder Koriander
Sesamöl

Wirsing waschen, in grobe Stücke schneiden, Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden, ca. 20 sehr feine Scheiben schneiden und weglegen. Lauch halbieren, waschen, in sechs bis acht große Stücke schneiden.
Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.

In einem großen Topf das Oliven-Öl erhitzen, alle Zutaten scharf anbraten (ohne, dass sie verbrennen!) und mit Brühe und Kokosmilch ablöschen. Mit den restlichen Zutaten würzen und 20-30 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die dünnen Süßkartoffelscheiben mit Öl bepinseln und mit Salz bestreuen, auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech 15 Minuten zu Chips backen, bei 180°C.

Die Suppe mit Zitrone abschmecken, auf vier Teller verteilen, mit Sesamöl beträufeln, und mit gehackten Kräutern bestreuen. Die Chips darauf legen und heiß servieren.

Sonntag, 2. Dezember 2012

Kürbis-Gnocci

Bevor die letzten Kürbisse aus den Auslagen verschwinden noch ein ziemlich einfaches, dafür extrem gutes Rezept. Anstatt das Kürbisfleisch für den Teig zu kochen, habe ich es im Ofen mit grobem Salz und Knoblauch gebacken. Dazu passen: Parmesan, Serrano-Schinken und Rucola.





Kürbis-Gnocci

Für 2 Personen

1 kleiner Hokkaidokürbis
3 EL Olivenöl
1 TL grobes Meersalz
2 Knoblauchzehen
1 Tasse Mehl
Pfeffer und Muskat (gemahlen)
1 Prise Zimt
3 Frühlingszwiebeln
1 EL Butter oder Olivenöl

Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen, vierteln und in grobe Stücke schneiden; in einer Schüssel mit dem Öl und dem Salz vermengen.  Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und 25 Minuten bei 200°C backen. Zehn Minuten vor Ende der Garzeit die Knoblauchzehen dazulegen.

Die garen Kürbisstücke in einer Schüssel zerstampfen, die Knoblauchzehen ausdrücken. Alles mit dem Mehl verrühren. Kurz abkühlen lassen. Eventuell etwas mehr Mehl verwenden. Mit bemehlten Händen kleine Kugeln formen und in reichlich heißem Wasser ca. 8-10 Minuten gar ziehen lassen. Herausnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Butter in einer großen Pfanne erhitzen und die Gnocci hineingeben, langsam goldbraun braten. Frühlingszwiebelscheibchen zum Schluss ca. 5 Minuten leise mitbraten.

Mit Parmesanspänen und Rucola, wer mag mit Serrano- oder Parmaschinken, servieren.

Mittwoch, 21. November 2012

Salmon Egg Benedict: Das beste Sandwich der Welt

Ziemlich schönes Schnittchen: "Egg benedicte" ist ein im Wasserbad gegartes, so genanntes pochiertes Ei, das innen noch Flüssig auf den Teller kommt. Ist es einmal auf Salat, Fisch oder Brot platziert, reißt man es auf und lässt das Gelb über die restlichen Zutaten laufen. Dann ein bisschen Fleur de Sel drüber. Edel.

 
Pro Schnittchen

1 Ei
1 EL Essig
1/2 TL Salz
1 große Scheibe Ciabatta
1 kleines Lachssteak
1 TL Olivenöl
Zitrone, Salz, Pfeffer
1/2 Avocado
5 Kirschtomaten
1 Hand voll Blattsalat (Rucola, Eichblatt, Kopfsalat)
2-3 getrocknete Tomaten
Starmoney's Salatdressing
Fleur de Sel

In einem kleinen Stieltopf reichlich Wasser erhitzen bis es kocht. Das Ei in eine Tasse schlagen.
Den Herd ausschalten, das Wasser salzen und den Essig zugeben. Mit einem Kochlöffelstil durch schnelle Rührbewegungen einen Wirbel erzeugen, Löffelstil herausnehmen und das Ei in den Wirbel gleiten lassen. 5-7 Minuten gar ziehen lassen, mit einem Sieblöffel herausheben.

Während der Garzeit in einer Pfanne den mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft gewürzten Lachs 5 Minten anbraten, sodass er gerade durch, aber nicht trocken wird.

Das Ciabatta-Brot rösten, Salat, Avocado-Würfel, Tomaten und getrocknete Tomaten mit dem Dressing anmachen, auf einem Teller drapieren, den Lachs auf das Brot geben und zum Schluss das Ei darauf gleiten lassen, vorsichtig aufreißen und mit dem Fleur de Sel würzen.

Dienstag, 31. Juli 2012

Hafer-Mandel-Cookies

Ein Glas Milch und ein paar Cookies - und die Welt ist in Ordnung. Auch im Hamburger Regen. Damit die Haferkekse schön würzig und rustikal werden, nehme ich Vollrohrzucker, Dinkelmehl und Zuckerrübensirup. Das macht sie zum gesunden Snack, der auch noch ruckzuck fertig ist.


Hafer-Cookies mit Mandeln

Für 18 Cookies

125 g Butter
3 EL Zuckerrübensirup
100 g Vollrohrzucker
1 Ei
200 g Haferflocken
100 g gehackte Mandeln
1 EL Sesamsaat
1 Prise Salz
Ingwerpulver

Ofen auf 180°C Grad vorheizen. Butter mit dem Zucker und dem Sirup verrühren. Das Ei zugeben, schaumig rühren. Die restlichen Zutaten zugeben und zu einem Teig verarbeiten, walnussgroße Kugeln formen, und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech flach drücken. Pro Blech neun Kekse 16 Minuten lang backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Sonntag, 15. Juli 2012

Zitronentarte mit Baiser

Ich habe diese Tarte als Abschluss für ein Familiendinner einer Freundin gemacht. Nach dem Hauptgang hielt sich der Vater den Bauch und sagte: Also ein Dessert passt jetzt wirklich nicht mehr. Doch dann sah er die Zitronentarte, fühlte sich direkt an seine Kindheit in Südfrankreich erinnert und aß drei Stücke.


 Zitronentarte mit Baiserhaube

12 Stücke


Für den Teig

100 g Butter
50 g Zucker
1 Eigelb
200 gr. Mehl

Alles verkneten und in Folie gewickelt ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhgen lassen.

Den Ofen auf 190 Grad (Umluft 170 Grad) vorheizen. Den Teig ausrollen und in eine gefettete Tarteform (Durchmesser 24cm) legen, dabei den Rand hochziehen. Den Boden mit Hülsenfrüchte belegen und im Ofen ca. 15min. backen lassen. Papier und Hülsenfrüchte entfernen.

Für die Füllung

4 Eier 
100 g Butter 
4 Biozitronen (Saft von allen, Schale von einer bis zwei)
230 g Zucker
50 g Speisestärke
1 Prise Salz 
1 Gefrierbeutel

Die Eier trennen. Die Butter zerlassen, 150 g Zucker und Speisestärke einrühren. Eigelbe, Zitronenschale sowie -saft zufügen und unter rühren erwärmen, bis die Creme dickflüssig ist. Nicht kochen lassen. Die Creme aufstreichen, Tarte ca. 20 Minuten weiterbacken. Das Eiweiß mit dem Salz und 80 g Zucker steif schlagen, in einen Gefrierbeutel füllen, eine Kuppe abschneiden und den Baiser auf die Tarte tupfen. Ca. 8 Minuten überbacken.

Mittwoch, 6. Juni 2012

Hühnchen mit Mandeln, Spinat und Aprikosensauce

Ich habe getrockenete Aprikosen für meine Küche relativ spät entdeckt - vor ein paar Wochen um genau zu sein. Wenn man sie zusammen mit Gemüse, Curry und Zitrone zu einer fruchtigen Sauce einkocht, schmiegen sie sich wunderbar an knusprig gebratenes Hühnchenfleisch. Dazu gibt es geröstete Mandeln und Couscous.

 

Hühnchen in Aprikosensauce 

2 Portionen 

2 Hühnerbrüste
100 g getrocknete Aprikosen
150 g Blattspinat 
200 ml Gemüsebrühe
1 TL Currypaste
1 kleine Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, 2 EL Zitronensaft, Paprikapulver
2 EL Oliven- oder Sesamöl
1 EL geröstete Mandelblättchen

Hühnchen waschen, abtrocknen, würzen und leise in etwas Öl anbraten. Ca 4 Minuten auf jeder Seite braten. Aprikosen in feine Würfel schneiden, Spinat waschen und schleudern. Das Fleisch aus der Pfanne
nehmen und warm halten (in Alufolie zum Beispiel). Den Bratensatz mit der Brühe aufgießen und Curry, Zitronensaft und Paprikapulver einstreuen, Aprikosen dazu und ca. 5-8 Minuten einkochen. Den Spinat dazu und einfallen lassen bis er zart ist (dauert ca. 3 Minuten). Evtl. etwas Brühe nachgießen, das Huhn kurz darin heiß werden lassen. Die Sauce mit dem Huhn und gegartem Couscous anrichten und mit Mandeln bestreuen.


Sonntag, 22. April 2012

Kabeljau in Chorizokruste

Terre et mer - "Erde und Meer"- heißt es in Frankreich, wenn man Fisch und Fleisch zusammen auf einen Teller bringt. Eine echte Herausforderung. Ich habe mir für das Arthur-Menü dieses Gericht als Hauptgang ausgedacht und ich verspreche Euch, dass scharfe spanische Wurst wunderbar zu zarten Kabeljau passt.


Kabeljau in der Chorizo-Kruste 
2-3 Portionen 
400 g Kabeljau
40 g spanische Chorizowurst, fein geschnitten 
30 g Mehl
60 g Butter
1 Knoblauchzehe 
Chili
Salz, Pfeffer
Zitrone 

Die Wurst auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 110°C 18 Minuten trocknen, abkühlen lassen. In einem Mixer fein mahlen, mit gehacktem Knoblauch, weicher Butter, Mehl und Gewürzen zu einer Creme verarbeiten. 
Auf ein Stück Backpapier streichen und mit einem zweiten Stück Backpapier belegen und mit einem Nudelholz glatt rollen. Im Kühlschrank fest werden lassen (ca. 15 Minuten).


Den Fisch würzen und säuern, die Krüste auf die Fischstücke passend zuschneiden und den Fisch damit belegen. Auf ein mit Backpapier belegten Blech legen und bei 170°C ca. 8 Minuten überbacken. Zum Schluss 1 Minute unter den Grill stellen. 
 
Tomaten-Kerbel-Creme 
 
1 Schalotte fein hacken und in 1 EL Butter anbraten. Mit einem Schuss Weißwein und 80 ml Brüge ablöschen, aufkochen lassen. Mit 80 ml Sahne, einem TL Tomatenmark, Salz und Pfeffer verrühren. Ein paar Kerbelblätter hacken und dazugeben.  
 
Butterkartoffeln: 
 
4 mittelgroße Karrtoffeln schälen und in 1cm-dicke Scheiben schneiden. In einen Topf geben und mit Wasser bedecken, salzen und 1 TL Butter dazugeben. Kochen bis das Wasser verdampft ist, evtl. etwas Wasser nachgießen, bis die Kartoffeln gar sind. 


Dienstag, 17. April 2012

Steinpilz-Ravioli

Es geht weiter mit dem Arthur-Menü: Als Zwischengang gibt es Pasta. Für die Füllung habe ich mir besondere Mühe gegeben, die sich ausgezahlt hat. Die würzige Mischung aus Pinienkernen und Pilzen macht eine Sauce überflüssig. Deshalb habe ich die edlen Teigtaschen ganz schlicht mit Olivenöl, Parmesan und ein paar gebratenen Tomaten serviert.


Steinpilzravioli mit Balsamicotomaten
 
3-4 Portionen 

500 g Nudelteig, dünn ausgerollt (ich habe ihn gekauft, fleissige Nudelmaschinenbesitzer machen ihn selbst)
2 Schalotten
1 Zehe junger Knoblauch
1 EL Butter
100 g Steinpilze oder Stein-Champignons
2 EL geröstete Pinienkerne 
3 kleine Zweige Thymian 
100 g Mascarpone 
50 g Parmesan 
Salz, Pfeffer 
1 Ei
200 g Cherrytomaten
Olivenöl
3EL Balsamico
Salz, Pfeffer
 
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in einer Pfanne mit der Butter glasig dünsten. Die Pilze mit einem Küchentuch abreiben, auf keinen Fall waschen, fein hacken und dazu geben. Kräftig braun anbraten (auf keinen Fall in der Pfanne salzen, das entzieht den Pilzen Wasser). Thymianblättchen dazu geben, kurz mitbraten, Pinienkerne dazu geben. Vom Feuer nehmen und komplett abkühlen lassen. 
 
In einer Schüssel Mascarpone, geriebenen Parmesan und Pilzmischung verrühren, das Ei trennen und das Eigelb zugeben, erst jetzt mit Salz und Pfeffer würzen. Auf den ausgerollten Nudelteig mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen setzen, und die ihre Umgebung mit Eiweiss bestreichen. Mit Nudelteig bedecken und mit einem Ausstecher Kreise oder jede beliebige Form ausstechen. 
 
In einem grossen Topf Wasser erhitzen, salzen, die Ravioli darin garen bis sie oben schwimmen. Die Tomaten im Öl sanft anbraten, würzen und Balsamico und etwas Thymian zugeben. Mit den Ravioli anrichten, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Parmesan bestreuen.

Dienstag, 10. April 2012

Rote Bete im Salzteig

Ich habe an Ostern für meinen französischen Freund Arthur gekocht, der selbst ein großartiger Koch ist und wirklich was von guter Küche versteht. Deshalb wollte ich für ihn ein Dinner zaubern, das er so schnell nicht vergisst. Heute zeige ich Euch die Vorspeise: Gemüsecarpaccio. Das Besondere: Rote Bete wird im Salzteig gegart, verwässert also nicht und behält so einen wunderbar würzigen Geschmack. Ausprobieren lohnt sich!


Rote Bete-Carpaccio im Salzteig gegart

 2-3 Portionen 

2 mittelgrosse Kugeln Rote Bete 
500 g Salz 
500 g Mehl 
350 ml Wasser 

1 Hand voll Rucola 
50 g Parmesan 
2 EL geröstete Pinienkerne 
3 EL Balsamico Essig 
3 EL Kürbiskernöl 
frisch gemahlener Pfeffer 
ein paar Spritzer Zitronensaft 

Die rote Bete gut waschen und kräftig anschrubben. Aus Salz, Mehl und Wasser einen Teig kneten, in zwei Teile teilen und die Rote Bete damit einpacken.

Bei 180°C ca. 75 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen. Die rote Bete aus dem Teig lösen und die Haut abziehen. 
 

In möglichst dünne Scheiben schneiden und auf Tellern anrichten, pfeffern.


Den Rucola waschen, trocken schleudern und auf dem Carpaccio verteilen. Mit Pinienkernen bestreuen und mit einem Sparschäler Parmesan darüber hobeln. Mit Kürbiskernöl, Essig und Zitronensaft beträufeln. Mit frischen Baguette servieren.